Google Music im neuen Design

Google Music

Der Musikdienst von Google – Google Music – hat vor einiger Zeit einen Facelift erhalten. Seit Anfang Dezember präsentiert sich die Startseite von Google Music in einem neuen Gewand und erhielt damit ein großes Update. Die Vielfalt bei der Nutzung von Google Music ist riesig – so können z.B. Playlist aus gekaufter, selbst hochgeladener Musik und Radiosendern erstellt werden. Ein besonderes Feature des Dientes ist das Erstellen automatischer Playlist, was dem User das Leben erleichtern soll. Mit dem kürzlich erschienen Update soll dieses Feature weiter ausgebaut worden sein, laut einem Testbericht. Das Update stellt die Funktion der automatischen Playlists nun verstärkt in den Vordergrund. Im Mittelpunkt steht also abwechslungsreiche Musik.

 

Google Music

 

Wer Alphabet (der Konzern über Google) kennt weiß, dass die Googl’er immer bestrebt sind das Leben der Menschen einfacher und effizienter zu gestalten. Ähnlich wie bei anderen bekannten Streamingdiensten bietet Google Music daher nun die Möglichkeit, je nach Ort und Stimmung die Musik auszuwählen – sei es durch automatisierte Vorschläge oder durch eigene “Kraft”. Die Daten dafür werden gewonnen aus abgespielten Songs, dem Standort, der Tageszeit und weiteren Kriterien des Userprofils.

Die optimale Funktion entfaltet sich natürlich erst, wenn der User ein Abo abgeschlossen hat und damit unbegrenzt auf die Google Musikbibliothek zugreifen kann. Daher lässt sich auch der Grund erahnen, wieso diese Features (welches von einem Startup stammt und von Alphabet gekauft wurde) nun weiterentwickelt wurden und jetzt erst zum Einsatz kommt.

Auch Google wird in Zukunft (ähnlich wie Amazon) verstärkt auf Sprachsteuerung setzen, sodass z.B. Playlist durch einen Befehl “Spiele Musik zum Dinner” gesucht und abgespielt werden.

 

Kosten pro Monat:

Einzelabo – 9,99 Euro

Familienabo – 14,99 Euro / bis zu 6 Personen

Der kostenloser 30-tägige Test kann gut genutzt werden, um sich den Dienst in Ruhe anzuschauen.

 

Fazit

Die neue Oberfläche von Google Music ist gut gelungen und sieht stylisch aus. Rein vom Feature Set gibt es viele Parallelen zu anderen Musikdiensten und somit kein einzigartiges “Killerfeature”, weswegen Google Music ausschließlich genutzt werden sollte. Am Ende ist es immer Geschmackssache, welchen Dienst man nutzt.

 

Quellen: Test; Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*